"Merlot-Cup" 2015 beim PC WHV

Am Samstag, den 08.08.2015 fand der 1. Wilhelmshavener Merlot-Cup beim Pétanque Club Wilhelmshaven an der Ruscherei statt.

Willie´s Idee war es, ein Turnier als  Hommage an das Ursprungsland des Pétanque unter dem Motto "Pétanque avec vin rouge, fromage et baguette" durchzuführen.  Französische Chansons als musikalische Untermalung in den Pausen sowie die entsprechende Deko sollten ein Hauch von Frankreich und ein klein bisschen "cést la vie" verspüren. Die Vorbereitungen und die Ausgestaltung dieses Mottos sowie das dazugehörige Catering klappten dann auch  vorbildlich. Ein besonderer Dank an dieser Stelle an Waldemar, Hardy, Horst Z. u. Hannelore König sowie an die vielen weiteren fleißigen Hände.

Als Testlauf für Folgeveranstaltungen in den nächsten Jahren wurde eine Begrenzung auf max. 24 Teams vorgegeben. Trotz der Terminkollision mit anderen Veranstaltungen starteten  immerhin 20 Teams gegen 10:45 Uhr bei angenehmen Temperaturen von ca. 20 Grad in den Wettkampf.
Aufgeteilt auf zwei Gruppen fanden zunächst 3 geloste Vorrundenspiele statt.  Die "Losfee Horst-Dieter Zander" bewies ein glückliches Händchen und führte interessante Paarungen zusammen.Nach der Vorrunde standen die Platzierungen fest und es ging in der  vierten Runde gruppenübergreifend um die direkten Platzierungen. Die beiden Guppenersten spielten dabei ihr viertes Spiel über Kreuz.  Zwischen den jeweiligen Siegern wurde dann noch ein Finalspiel ausgetragen.
In der Gruppe A konnten sich Norbert Asseier u. Horst-Dieter Sieling vor Doris u. Willie Woggon platzieren. In Gruppe B setzten sich Uwe Nolle u. Jörg Tobias vor Thomas Grahn u. Hendryk Schumann (PC Jever) durch.

Norbert u. Horst-Dieter taten sich zunächst sehr schwer gegen Thomas u. Hendryk, konnten sich aber letztenendes doch erwartungsgemäß durchsetzen.  Zu diesem Zeitpunkt hatten Doris u. Wyllie ihr Spiel bereits recht souverän gegen Uwe u. Jörg erfolgreich beendet.
Das Finalspiel mit entsprechender Kulisse gestaltete sich dann allerdings wenig spannend. Norbert u. Horst-Dieter gewannen souverän und deutlich mit 13:5 gegen Doris u. Wyllie.
Schön auch, dass nach Abschluss der Siegerehrung gegen 17:00 Uhr noch viele Spieler an der Ruscherei verblieben und den Abend bei weiteren Partien und einem Gläschen Rotwein ausklingen ließen. Gegen 22:30 Uhr war dann aber doch Schluss mit lustig.


"Fire and Ice 2016" Winter-Turnier des PC WHV

Mit 27 Teilnehmern war das 3. Winter Super-Mêlée nicht ganz so gut besucht, wie in den Vorjahren. Bei trockenem Wetter mit leicht frostigen Temperaturen war dennoch sofort eine launige und gelöste Stimmung vorhanden. Glühwein und Bratwurst,  Kaffe und Kuchen sowie lodernde Feuerkörbe sorgen für eine der Jahreszeit entsprechende Turnier-Atmosphäre.

Um 11:15 Uhr ging es nach kurzer Ansprache in den Vier-Runden-Wettkampf um den begehrten Wanderpokal.

Von Anfang gut besucht war der Glühweinstand, in dem Boulekamerad Dietz seinen selbstlosen Beitrag als Mundschenk leistete.

Einige Spiele zogen sich unerwartet aber spannend sehr lange hin, so dass die Bratwurstpause nach den ersten zwei Runden mit Sehnsucht erwartet wurde.  Nach der Pause ging´s gestärkt in die beiden Schlussrunden. Bis zu diesem Zeitpunkt war noch kein klarer Favorit erkennbar. Nach der dritten Runde lichtete sich dann das Feld. Hier lagen nun Willie sowie die Gastspieler Robert Mitte u. Olaf Schubert (beide PC Jever) mit drei Siegen dicht beieinander.

In der vierten Runde ließen dann Willie im Triplette mit Jörg u. Markus dem Frauenpower-Team Gudrun, Corina u. Claudia nicht den Hauch einer Chance und verteilten die einzige Fanny an diesem Tag. Da auch Olaf den vierten Sieg erreichte und 12 Pluspunkte holte war Spannung in der Ausrechnung angesagt. Robert konnte seine Serie nicht mehr fortsetzen und verlor die 4. Runde und damit auch eine Platzierung in den Preisrängen.

Im Endergebnis konnte sich dann Willie durch den 13 : 0 Sieg im letzten Spiel mit vier Siegen u. 26 Pluspunkten knapp vor Olaf mit vier Siegen u. 25 Pluspunkten behaupten. Ingo konnte sich mit Platz fünf noch den letzten prämierte Platz sichern.

Die rote Laterne, belohnt mit einer Flasche Bordeaux, ging dieses Jahr an Sylvia Tobias, die erstmals Boulekugeln in der Hand hielt und von Ihrem Gatten noch am Vorabend eine Kurzeinweisung in das Regelwerk bekam. Trotz der vier Niederlagen hatte sie sichtlich Spass an der Veranstaltung. Wir hoffen auf ein Wiedersehen im neuen Jahr.


Vereinsmeisterschaft des PC WHV

2016

Bei sonnigem Herbstwetter ließen sich 21 Mitglieder dieses erste interne Vereinsturnier des PC WHV am 08.10.2016 im Spielmodus "tête à tête" nicht entgehen. Aufgeteilt in vier Gruppen qualifizierten sich die jeweiligen Gruppenersten u. -zweiten für das Viertelfinale. Weiter ging´s dann im KO-System Richtung Halbfinale und den Finalspielen.

Für das Halbfinalspiele konnten sich schließlich Norbert, Dölli, Harald u. Willie qualifizieren

Im ersten Halfinalspiel gab´s eine Überraschung. Hier konnte sich Dölli mit einem 13 : 6 Sieg über den alten Boulehasen Norbert deutlich durchsetzen. Im zweiten Halfinalspiel musste sich Harald klar mit 1 : 13 gegen Willie geschlagen geben.

Im Finalspiel konnte Aussenseiter Dölli anfangs gut mithalten. Wie so oft im Pétanque entschied dann beim Stande von 7 : 6 für Willie eine Aktion das Spiel. Dölli zielte bei einem Sau-Schuss knapp daneben und brachte zudem noch die eigene Kugel aus dem Zielfeld. Die Folge: Vier Punkte für Willie. Mit zwei weiteren Punkten und einem Endstand von 13 : 7 entschied Willie die Partie letztlich souverän für sich und konnte anschließend den Wanderpokal und den Titel des ersten Vereinsmeisters in Empfang nehmen.

2017

Trotz des schlechten Wetters fanden sich zur 2. Vereinsmeisterschaft des PC WHV immerhin 18 Outdoor-Verrückte ein. Wie auch schon im Vorjahr wurde als Turniermodus „Tête à tête" und ein Gruppensystem mit Viertel- u. Halbfinale im KO-Modus sowie abschließendem Finalspiel gewählt.

Die Turnierleitung hatte diesmal Harald übernommen, der auf alle Eventualitäten gut vorbereitet war und sich auch durch die wetterbedingten kurzfristigen Ausfälle nicht aus der Ruhe bringen ließ. Kurzerhand wurde anstatt in geplanter vier Gruppen nur in drei Gruppen gespielt.

Für das Viertelfinale qualifizierten sich mit Norbert, Jochen, Ingo, Holger, Wyllie, Buschi, Doris u. Elli die Gruppenersten und -zweiten sowie die zwei besten Dritten.

Überraschend dann hier die Niederlage von Vorjahressieger Willie, der sich dem deutlich besser aufgelegtem Holger geschlagen geben musste. Neben Holger kamen auch Buschi, der sich gegen Jochen durchsetzen konnte sowie Norbert mit einem 13 : 9 gegen Ingo und Doris mit einem souveränen 13 : 4 gegen Elli ins Halbfinale.

Die Halbfinals gestalteten sich trotz des einsetzenden Starkregens beide spannend.

Im Spiel Doris gegen Holger ging Doris bereits schnell mit 8 : 1 in Führung. Doch unbeeindruckt konnte Holger diesen Vorsprung egalisieren und kurzfristig zur Führung mit 9 : 8 ausbauen. Am Ende holte sich dann Doris die Führung zurück und gewann mit 13 : 10.

Bei Norbert und Buschi konnte sich zunächst keiner absetzen. Doch zu Beginn des zweiten Drittels des Spiels gewann Buschi an Vorsprung und holte Punkt für Punkt. Am Ende gewann Buschi mit 13 : 9.

Das Finale konnte dann Doris, inzwischen völlig durchnässt aber immer noch voll konzentriert und mit Treffsicherheit in den entscheidenden Situationen, deutlich und verdient mit 13 : 7 für sich entscheiden.

Trotz des schlechten Wetters war die Stimmung ausgesprochen gut. Freie Verpflegung mit Bratwurst und Hähnchenschnitzel sowie Getränke einschließlich Pastis kamen sehr gut an. Die ab dem Viertelfinale eingeschaltete Musikanlage fand dann besonders bei den Damen Gehör und lud zum Schluss noch zu Tanz- und Gesangseinlagen ein.


Oster-Boule 2017 beim PC WHV

 

Am Ostermontag organisierte Willie, der zusammen mit Doris auch die komplette Organisation inkl. der Stiftung der Sachpreise übernahm, erstmals ein Oster-Turnier nebst Aktionen an der Ruscherei.

Mit 28 Teilnehmer-/innen war diese Form der Saisonvorbereitung trotz der vorherrschenden kühlen Temperaturen recht gut besucht.

 In den Pausen wurden mit "Sau-Werfen" und "Schießen" zwei Aktionen angeboten, die bei den Teilnehmern großen Anklang fanden. Hier konnten Preise, in Form von frischen Eiern und kleineren Osterleckereien, gewonnen werden.

Die Preisgeldränge im Super Mêlée belegten Buschi auf Platz 1 (3 +20), gefolgt von Ingo  (3 +16), Jochen B.  (3 +13), Sönke (3 +12) und Holger D. (3 +7).

Im Sauwerfen teilten sich Maja und Hans den 1. Platz. Im Schießen holte sich Willie den Sieg.